Geographie
Entstehung
Leben
Familien
Medizin
Ausbildung
Arbeit
 
Arbeit

Die Haupteinkommensquelle in Mundgod stellt die Land-
wirtschaft dar. Angepflanzt werden Mais, Gerste
und Erbsen. Der Ertrag der Ernte hängt vom Monsunregen
ab. Vorrichtungen zur künstlichen Bewässerung gibt
es nicht. Viele Bauern kaufen ihr Saatgut auf Kredit
und können diesen aufgrund der schlechten Ernte nicht
zurückzahlen. An gewerblichen und landwirtschaftlichen
Betrieben gibt es in der Flüchtlingssiedlung außer der
kleinen Teppichweberei, Schlosserei und Traktorwerkstatt
nichts. So sind hauptsächlich Männer, aber auch Frauen
gezwungen, den Lebensunterhalt weit entfernt von ihren
Familien in den indischen Städten und Dörfern zu verdienen.

Besonders die Frauen leben dort vom Straßenhandel mit
Teppichen und Textilien, um so ihre Familie ernähren zu können.
Meist verkaufen sie Pullover, die mit teuren Krediten gekauft
werden. Der Ertrag aus diesem gefährlichen Geschäft ist niedrig.









 

landwirtschaftliche Arbeit
 

Felder
© 2006 www.initiative-oberland.de
Seite drucken
   I   
Kontakt
   I   
Impressum