Wer fühlt was er sieht, der hilft was er kann!

Nachdem wir bei einigen Besuchen in Nepal und Südindien die Armut, Verzweiflung und  Not dieser Exiltibeter in den Flüchtlingscamps hautnah miterleben mussten, haben wir
uns entschlossen, den gemeinnützigen Verein "Initiative Oberland", zur Unterstützung der Exiltibeter e. V. ins Leben zu rufen. Ziel des Vereins ist es, auf direktem Weg, d.h. ohne 
Verwaltungsbürokratie und Verwaltungskosten, diesen armen Menschen 
humanitäre Hilfe zu leisten.

Die für diese Projekte notwendigen Gelder werden insbesondere durch das Sammeln von Spenden, die Durchführung von Veranstaltungen, Weihnachtsbasaren, Benefizveranstaltungen erwirtschaftet.

Was zeichnet uns aus?

Kinder & Jugendliche

Das Hauptaugenmerk gilt hauptsächlich den Jugendlichen in Mundgod. Nur mit einer guten Ausbildung haben die jungen Tibeter eine Chance, gute Arbeitsplätze zu erhalten um danach ihre Familien unterstützen zu können.
Die IO hat in der Vergangenheit begonnen mehrere Schul- und Kindergartenküchen neu zu bauen. Die IO erbaute eine Schule und einen Schulanbau mit sanitären Anlagen sowie Wasserversorgung und vieles mehr.

Altenheim

Das Altenheim in Mundgod wurde von der IO im Jahr 2007 neu gebaut. Es entstanden vier ebenerdige Gebäude, in die 250 alte Menschen einziehen konnten. Seitdem können sie dort einen menschenwürdigen Lebensabend verbringen. Es folgte der Neubau einer Küche, von Sanitärgebäuden, einer Pflege- und Sterbestation und vieles mehr.

Arbeitsplätze

Die IO fördert die Schaffung von neuen Arbeits- und Ausbildungsplätzen z.B.: Ausbildungsplätze für Schneiderinnen oder finanzielle Förderung für Aus- und Weiterbildung bei jungen Menschen.

Notfallfonds

Um in Notfällen sofort und unbürokratisch helfen zu können, richtete die IO einen eigenen Notfallfonds ein. Es konnte bereits in vielen Fällen geholfen werden. Zum Beispiel, Not-OP, Unfällen, schwere Entbindungen, Wiederaufbau von eingestürzten Unterkünften und Hilfe bei Notsituationen armer Familien.

Die Initiative Oberland

Wer fühlt was er sieht, der hilft was er kann!